IHK Akademie SBH

Grundmodul Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten (EFKfT) - Berufsbegleitend

Beschreibung
Die Ausbildung erfolgt nach DGUV Vorschrift 3, welche im DGUV Grundsatz 303-001 (ehem. BGG 944) geregelt ist. Festgelegte Tätigkeiten sind gleichartige, sich wiederholende elektrotechnische Arbeiten an Betriebsmitteln, die vom Unternehmer in einer Arbeitsanweisung festgelegt sind. Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten ist, wer auf Grund seiner fachlichen Ausbildung in Theorie und Praxis, Kenntnisse und Erfahrungen bei diesen Tätigkeiten zu beachtenden Bestimmungen die ihm übertragenen Arbeiten beurteilen, mögliche Gefahren erkennen und entsprechende Schutzmaßnahmen einleiten kann. Weiterhin muss der Teilnehmer nach der Zusatzausbildung durch seinen Unternehmer, bzw. durch die verantwortliche Elektrofachkraft in betriebsbezogene Anlagen und Betriebsmittel eingewiesen und zur Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten bestellt werden.
Zielgruppe

Alle Personen aus verschiedenen Branchen, z. B. Maschinenbediener, Einrichter, Servicepersonal, Schreiner, Küchenmonteure, Hausmeister, die keine ausgebildeten Elektrofachkräfte sind, aber als „Elektrofachkraft für festgelegte Arbeiten“ anerkannt werden wollen und einer verantwortlichen Elektrofachkraft unterstellt sind

Inhalt
Inhalte nach DGUV Vorschrift 3:
- Grundlagen der Elektrotechnik mit praktischen Übungen - Gefahren und Wirkungen des elektrischen Stroms
- Schutzmaßnahmen gegen direktes Berühren und bei indirektem Berühren
- Maßnahmen zur Unfallverhütung bei Arbeiten an elektrischen Betriebsmitteln
- Grundlagen bei "Erster Hilfe" bei Unfällen durch den elektrischen Strom
- Verantwortung
- Betriebsspezifische, elektrotechnischen Anforderungen

DGUV Grundsatz 303-001:
Soweit in der Grundausbildung betriebsbezogene Kenntnisse und Fertigkeiten für die festgelegten Tätigkeiten nicht vermittelt werden können, ist die Grundausbildung durch eine betriebliche Fachausbildung zu ergänzen
Abschluss
Hinweis
Für die anschließende Bestellung im Betrieb zur "Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten" ist eventuell eine Betriebliche Fachausbildung notwendig.

Wichtig:
Die Grundausbildung zur "Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten" setzt sich folgendermaßen zusammen:
- Grundmodul 40 Stunden mit Abschlussprüfung (in Villingen oder Tuttlingen)
- Aufbaumodul 40 Stunden mit Abschlussprüfung (In Tuttlingen)

Wichtig:
Das Zertifikat "Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten" erhalten Sie erst wenn Sie beide Module erfolgreich abgeschlossen haben.