Kombinationsprodukte – die Bedeutung von Art. 117 EU-MDR für Hersteller

Zielgruppe
Hersteller von Kombinationsprodukten, Mitarbeiter Regulatory Affairs, Verantwortliche Person nach Art. 15 EU-MDR und Device Entwickler.

Inhalte
Die EU-MDR hat auch Auswirkungen auf die Hersteller von Kombinationsprodukten (“Drug-Device combinations”). Mit Artikel 117 kommt es zu einer Änderung des Annex I Punkt 12 der Sektion 3.2 der Arzneimitteldirektive 2001/83/EC. Dort hieß es: „Where applicable and if needed, a CE marking which is required by Community legislation on medical devices shall be provided.“ Dieser Text wird nun modifiziert und verlangt zwingend ein CE-Zertifikat für die Device Komponente des Kombinationsproduktes. Sollte dieses nicht vorliegen, ist eine Stellungnahme einer Benannten Stelle einzuholen.

Im Seminar wird die Bedeutung dieser Änderung für Hersteller von Kombinationsprodukten erörtert und diskutiert. Neuere Guidance Dokumente der Europäischen Arzneimittelbehörde und die Anforderungen an die Dokumentation zum Einholen der Stellungnahme der Benannten Stelle werden dargestellt.
Die Konsequenzen für die Zusammenarbeit zwischen Arzneimittelhersteller und Medizinprodukthersteller werden diskutiert.

Themenüberblick

  • Änderung der MPD 2001/83/EC
  • EMA Definition der Kombinationsprodukte (DDCs)
  • Notified Body Opinion
  • Anforderung an die Technische Dokumentation
  • Einfluss auf Zeitlinien für die Zulassung

Vorkenntnisse
Empfehlenswert im Bereich Regulatory Affairs.

Seminare

Bitte wählen Sie das für Sie am besten passende Zeitmodell. Nachfolgend finden Sie anschliessend eine Zusammenfassung Ihrer Auswahl


Referent:
Veranstaltungszeiten:

13:00 - 17:00 Uhr

Dauer: 0,5 Tage
Investition:
260,00 € zzgl. 19% MwSt, inkl. Seminarunterlagen
Abschluss: IHK-Teilnahmebescheinigung