Sprechen Sie uns an.

Beratung

Fachkraft Industrie 4.0

Zielgruppe
Der von der IHK angebotene bundeseinheitliche Zertifikatslehrgang richtet sich an zwei Zielgruppen: Zum einen an den Facharbeiter in der Produktion und Produktionsumgebung, der in die konkrete Umsetzung von Industrie 4.0-Projekten eingebunden wird, und zum anderen an technische Fachkräfte, die Industrie 4.0-Projekte planen und konzipieren müssen.

Ziel der Weiterbildung
Das bundeseinheitliche Trainingskonzept vermittelt Fachkräften die notwendigen Kompetenzen, damit sie im betrieblichen Umfeld bei Konzeption,
Umsetzung und Auswahl von Methoden und
Technologien im Bereich Industrie 4.0 mitwirken
können. Je nach Einstiegsqualifikation können Projekte
selbstständig durchgeführt und koordiniert werden.


Schwerpunkte sind:

  • Grundlagen von Industrie 4.0 verstehen
  • Neue Möglichkeiten für Geschäftsmodelle beim Einsatz von Industrie 4.0 kennen
  • Verständnis der Systemtopologie und der gesamten Prozesskette
  • Konkrete Industrie 4.0-Möglichkeiten und praktische Umsetzungsbeispiele aus unterschiedlichen Produktionsbereichen, von der Produktion mit manuellen Arbeitsplätzen bis zur vollautomati¬sierten Produktion, kennenlernen und in der Lage sein, diese Beispiele auch auf die eigene Produktion zu übertragen
  • Datensicherheit bei der Umsetzung von Industrie 4.0
  • Einblick in zukünftige Arbeitsweisen in der digitalen Welt

Dozententeam:

Dr. Thosten Gerberich, Geschäftsführer Carl Haas Gmb
•    Seit 2015:   Geschäftsführer bei CARL HAAS GmbH, Schramberg
•    2013-2015: Head of Business Unit W bei KERN-LIEBERS, Schramberg
•    2013:           Lean Manager bei KERN-LIEBERS, Schramberg
•    2011-2012: International Lean Coach (Head of CBS BU ID) bei Continental Automotive
                   GmbH, Business Unit ID
•    2008-2011: Industrial Engineering/ Lean-Experte bei Continental Automotive GmbH,
                   Babenhausen
•    2007-2010: Promotion bei Continental Automotive GmbH mit TU Chemnitz über
                   „LEAN und MES?“
•    2006-2008: Teilprojektleiter MES bei Siemens VDO, Babenhausen
•    2002-2006: Fachhochschulstudium zum Wirtschaftsingenieur; Kaiserslautern
•    1999-2002: Einrichter und Meisterausbildung bei Braun GmbH (elektr. Zahnbürsten),
                   Marktheidenfeld

Prof. Dr. Guido Siestrup, Professor Hochschule Furtwangen
Dr. Guido Siestrup ist seit 2004 Professor für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Logistik und Supply Chain Management in der Fakultät für Wirtschaftsinformatik der Hochschule Furtwangen (HFU). Nach seinem Studium der Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Logistik und Unternehmensplanung, das er an der Universität Bamberg absolvierte, arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Bremen, wo er 1998 promovierte. Weitere berufliche Stationen zwischen 1998 und 2004 waren Team-, Abteilungs- und Geschäftsbereichsleitungen in der Produktions- und Distributionslogistik bei namhaften Industrieunternehmen im In- und Ausland. Seit 2014 ist Prof. Dr. Siestrup auch Prodekan der Fakultät Wirtschaftsinformatik. Er ist u.a. Mitglied im Institut für Angewandte Forschung der HFU sowie Mitglied im Asian-German Knowledge Network for Transport and Logistics e.V.


Prof. Dr. Axel Sikora, stellv. Institutsleiter Hahn-Schickard Gesellschaft
Wissenschaftlicher Direktor des Instituts für verlässliche Embedded Systems und Kommunikationselektronik (ivESK) an der Hochschule Offenburg, Bereichsleiter „Software Solutions“, stellvertretender Institutsleiter bei der Hahn-Schickard Gesellschaft für Angewandte Forschung e.V. in Villingen-Schwenningen, sowie Gründer und Gesellschafter der STACKFORCE GmbH. In seinen Teams werden Algorithmen, Protokolle und Systemlösungen für die sichere, zuverlässige und effiziente drahtgebundene und drahtlose Kommunikation von Anwendungen für das Internet der Dinge konzipiert, evaluiert, implementiert und verifiziert.
Prof. Sikora ist Autor, Ko-Autor, Herausgeber und Mitherausgeber von mittlerweile mehr als 350 Fachbeiträgen. Er ist auch wissenschaftlicher Beirat des Wireless Congress Systems & Applications, sowie Chairman der embedded world Conference.


Dr. Reinhold Walz, Geschäftsführer GEWATEC GmbH & Co. KG
Dr. Reinhold Walz, Jahrgang 1954 geboren in Wehingen.
Abitur am Technischen Gymnasium in Schwenningen a. N., anschließend Wehrdienst.
Studium der Physik an der Eberhard Karls Universität Tübingen.
Anschließend Promotion am Institut für physikalische Chemie im Bereich der Spektroskopie
bei Prof. Günther Gauglitz
1988 Gründung der Firma GEWATEC GmbH&CoKG in Wehingen mit Schwerpunkt Entwicklung von Software und Hardware für die Produktion.
Heute Geschäftsführer der Fa. GEWATEC mit 70 Mitarbeitern und über 600 Kunden im In- und Ausland.


Die Module und Seminare

Modul 1 (8 LStd.)
Grundlagen Industrie 4.0

  • Grundlagen zur Industrie 4.0
  • Voraussetzungen für Industrie 4.0
  • Typische Anwendungsfelder
  • Industrie 4.0 als industrielle Revolution
  • Trends in der Industrie 4.0

Modul 2 (36 LStd.)
Vernetzte Geschäftsmodelle in Produktion und Logistik

  • Übergeordnete Technologien
  • Techn. Rahmenbedingungen der Bauteile-Kennzeichnung
  • Geschäftsmodelle
  • Datenübertragung
  • Supply Chains und Supply-Chain-Management
  • Logistik und Supply Chains in einer digitalen Welt
  • Anwendungsfälle
  • Vernetztes Arbeiten in der digitalen Lieferkette

Modul 3 (28 LStd.)
Technologien für die Umsetzung von Industrie_4.0 – Cyber-physische Systeme

  • Cyber-physische Systeme
  • Sensorik, Aktorik, Prozessorik
  • Datenanalyse, Datenquellen
  • Softwareanwendungen
  • Mensch-Maschine-Schnittstelle

Modul 4 (24 LStd.)
Gestaltung von Arbeit und Organisation im Zeitalter des digitalen Wandels

  • Mensch-Technik-Organisation
  • Digitalisierung und die Veränderung von Arbeit
  • Traditionelle versus agile Arbeitsmethoden
  • SCRUM

Modul 5 (8 LStd.)
Abschlussarbeit, Präsentation und Fachgespräch

Gesamtumfang 104 LStd

#TAFKI

Zertifikatslehrgänge

Bitte wählen Sie das für Sie am besten passende Zeitmodell. Nachfolgend finden Sie anschliessend eine Zusammenfassung Ihrer Auswahl


Referent: Dozententeam
Veranstaltungszeiten:
Dauer: ca. 2 Monate in Teilzeit (ca. 104 UE)
Investition:
Abschluss: IHK-Zertifikat