Sprechen Sie uns an.

Beratung

Kundenservice

Online-Lehrgang: Geprüfte/-r Industriemeister/-in – Fachrichtung Metall inkl. Ausbilder (m/w) – mit nur 25% Präsenzunterricht

Die zukunftsweisende Kombination aus Präsenzunterricht und selbst gesteuertem Online-Lernen. Eine Kooperation der Industrie- und Handelskammern Nordschwarzwald, Reutlingen und SchwarzwaldBaar-Heuberg.

Zielgruppe:
Dieser Lehrgang richtet sich an Metallfachkräfte und Personen mit gleichwertiger Qualifikation und entsprechender Berufspraxis. Auf Grund des Blended-Learning-Konzepts sollten die Teilnehmer eine hohe Medienkompetenz mitbringen. Zur Nutzung der Lernplattform ihkadhoc und der Lerninhalte ist ein Internetanschluss mit DSLBandbreite erforderlich.
Geprüfte Industriemeister/-innen stellen als berufserfahrene technische Führungskräfte, aufbauend auf die betriebliche Facharbeiterausbildung, eine wichtige Säule im modernen Fertigungsbetrieb dar. Mit den erweiterten und vertieften Kenntnissen der betrieblichen und betriebswirtschaftlichen Zusammenhänge sind sie ein wichtiger Mittler zwischen Betriebsleitung und Mitarbeitern.
Mit der rasanten Entwicklung in der Industrie wächst auch der Bedarf an mittleren Führungskräften, die hohes fachliches Können mit einer guten Eignung zur Mitarbeiterführung und Disposition verbinden. 
Heute übernimmt der Industriemeister mehr und mehr die Rolle eines operativen Managers in der Produktion. Er koordiniert sein Team und erarbeitet eigene personelle, technische und betriebswirtschaftliche Lösungsansätze in seinem Bereich. Die Führung der Mitarbeiter beschäftigt ihn ebenso wie die Fragen der betrieblichen Organisation. Die Lehrgangsthemen: Der Aufstiegslehrgang vermittelt daher den aktuellen Lernstoff ganz praxisnah. Dazu gehört ein berufs- und arbeitspädagogischer Teil, ein Teil mit fachrichtungsübergreifender Basisqualifikation und ein Teil, in dem zentrale handlungsspezifische Qualifikationen vermittelt werden. Dort greifen die Handlungsbereiche Technik, Organisation und Personalführung eng ineinander und bereiten mit bewährten didaktischen Methoden auf die Tauglichkeit in der Praxis. Dieser Lehrgang ist eine Mischung aus selbstgesteuertem Lernen zu Hause oder im Büro online mit PC und Internetzugang (ca. 75 %) und Präsenzunterricht (25 %).
Die Online-Wissensvermittlung erfolgt bei freier Zeiteinteilung über die Lernplattform ihkadhoc mit interaktiven Lernmodulen. Die InternetLernplattform ihkadhoc ist vom ersten Tag des Lehrganges bis zur letzten Prüfung freigeschalten. Der Austausch untereinander und mit den speziell geschulten Teletutoren erfolgt durch Chat, Forum, Mail und Telefon. Hinzu kommt Skriptarbeit mit speziell auf den Lehrgang Industriemeister Metall abgestimmten Textbänden des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK). Abgerundet wird das Konzept durch Übungen, die die Teilnehmer lösen und einsenden müssen (Einsendeaufgaben) und die dann individuell korrigiert und besprochen werden.
Als besonderer Service stehen Ihnen die Dozenten für Fragen telefonisch oder per Mail mit Rat und Tat zur Seite. Dabei bieten wir Ihnen einen Reaktions-/Antwortservice innerhalb kürzester Zeit.
Im Rahmen der Präsenzphasen im IHK Bildungszentrum Nagold werden Fragen besprochen, wird Lernstoff erarbeitet und vertieft sowie intensiv auf die Prüfungen vorbereitet.

Inhalte:
Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikation

  • Rechtsbewusstes Handeln / Betriebswirtschaftliches Handeln
  • Methoden der Information, Kommunikation und Planung / Zusammenarbeit im Betrieb
  • Berücksichtigung naturwissenschaftlicher und techn. Gesetzmäßigkeiten

Handlungsspezifische Qualifikationen: Handlungsbereich Technik

  • Betriebstechnik / Fertigungstechnik / Montagetechnik Handlungsbereich Organisation
  • Betriebliches Kostenwesen
  • Planungs-, Steuerungs- und Kommunikationssysteme
  • Arbeits-, Umwelt und Gesundheitsschutz

Handlungsbereich Führung und Personal

  • Personalführung / Personalentwicklung / Qualitätsmanagement

Zulassungsvoraussetzung:

(1) Zur Prüfung im Prüfungsteil „Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikationen“ ist zuzulassen, wer folgendes nachweist:

  1. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf, der den Metallberufen zugeordnet werden kann, oder
  2. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem sonstigen anerkannten Ausbildungsberuf und danach eine mindestens zweijährige Berufspraxis oder
  3. eine mindestens vierjährige Berufspraxis.

(2) Zur Prüfung im Prüfungsteil „Handlungsspezifische Qualifikationen“ ist zuzulassen, wer folgendes nachweist:

  1. das Ablegen des Prüfungsteils „Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikationen“ und
  2. zu den unter Absatz 1 Nummer 1 bis 3 genannten Voraussetzungen ein weiteres Jahr Berufspraxis

(3) Die Berufspraxis gemäß den Absätzen 1 und 2 soll wesentliche Bezüge zu den Aufgaben eines Industriemeisters gemäß § 1 Abs. 3 haben.

(4) Der Erwerb der berufs- und arbeitspädagogischen Eignung ist durch eine erfolgreich abgelegte Prüfung nach § 4 der Ausbilder-Eignungsverordnung oder durch eine andere erfolgreich abgelegte vergleichbare Prüfung vor einer öffentlichen oder staatlich anerkannten Bildungseinrichtung oder vor einem staatlichen Prüfungsausschuss nachzuweisen. Der Prüfungsnachweis ist vor Beginn der letzten Prüfungsleistung zu erbringen.

Abweichend von den in Absatz 1 und Absatz 2 Nr. 2 genannten Voraussetzungen kann zur Prüfung in den Prüfungsteilen auch zugelassen werden, wer durch Vorlage von Zeugnissen oder auf andere Weise glaubhaft macht, dass er berufspraktische Qualifikationen erworben hat, die die Zulassung zur Prüfung rechtfertigen.


#TIM

Höhere Berufsbildung

Momentan sind keine Termine buchbar. Bitte fragen Sie uns direkt an.

Referent: Dozententeam
Veranstaltungszeiten:
Dauer: ca. 1000 UE (ca. 1,5 Jahre - 2 Jahre)
Investition:
Abschluss: Geprüfte Industriemeisterin Fachrichtung Metall (IHK) / Geprüfter Industriemeister Fachrichtung Metall (IHK)